Künstler Öffnungszeiten Anfahrt Rückblick Kontakt Impressum
 


  2018

 

Übersicht der Stationen des Kunstpfades

Impressionen von Aufbau, Vernissage und Kunstpfad


Ausstellende Künstler

Die Informationen zu den Künstlern sind derzeit noch nicht ganz vollständig.
Die Informationen werden gerade zusammengestellt und in den nächsten Tagen ergänzt.
Ein Klick auf einen Namen in der folgenden Tabelle führt Sie direkt zu
Informationen ber diesen Künstler/diese Künstlerin.
Gerd Steinle
Sylvia Baumer Jörg Böhme Ilse Dreher
Manfred Dreimann Thorsten Fischer Klaus-Jürgen Guth
Melina Hermsen Dagmar Horch Khaled Hussein
Alois Linduschka ✝ Friedhelm Meinaß Matthias Meissner
Gabriele Pfeifer Irene Rekus Christine Rowland
Kathrin Sachse Sonja Schilling Lothar Steckenreiter
Angelika Ullrich Silvia Wenzel Gilbert Witte
 
 
  Projektgruppen und Jugendprojekte  
 
Geschwister-Scholl-Schule
  Gabi Barthold Birgit Büchner  
 
Jugendkunstschule Offenbach am Main e.V.
  Jutta Häfner Lucia Deutscher
 
Waldkindergarten "Die Wühlmäuse"
 
Werkstätten Hainbachtal
  Martina Benner J. Wolf Gabi Eisert
 
Joachim Harbut * "Ein Platz im Leben" soziale Plastik
 
Birgit Meyer-Tauber * "Wimpelkette fr Rodgau"
  Workshop 10.Juni, 15:00 Uhr
Dagmar Horch * "Landart"
  Herstellen kleiner Naturbilder 1.Juli, 14:00 Uhr
     


Über die Künstler...


 

Gerd Steinle

  Gerd Steinle

Jahrgang 1958 lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Rodgau.

Arbeitsschwerpunkte: Malerei, Plastische Bilder, Skulpturen aus verschiedenen Materialien wie Gips, Holz, Metall, Papier, Stoff, Ton, Beton, Porenbeton. Expressionismus, Abstrakt/Surreal

Zahlreiche Ausstellungen Region Rhein-Main, Unterfranken, Gedenkstätte Point Alpha, Spanien, Österreich, Belgien.

Arbeiten im öffentlichen Raum:
"Kunst vor Ort" Ausschreibung Kreis Offenbach, Rodgau

Arbeiten im öffentlichen Besitz:.
Rodgau.
Nieuwpoort/Belgien .
Papiermuseum Laakirchen/Österreich.

Kulturpreis 2007 der Stadt Rodgau.
Seit 2007 "Kulturtage im Atelier steinleart" .
Kunst - Theater - Musik.

Seit 2008 Organisation von NATURKULTUR in Zusammenarbeit mit dem Forstamt Langen.

Mitglied im BBK Südhessen.

Mitglied der Künstlersozialkasse

Wandgestaltung in Zusammenarbeit mit Kindern der Kita 12

Workshops für Erwachsene, Jugendliche und Kinder im eigenen Atelier, Schulen, Kindergärten und anderen Einrichtungen.

Gerd Steinle. www.steinleart.de. gerd@steinleart.de
Nach oben  

Silvia Wenzel

  Silvia Wenzel,

www.silvia-wenzel.de

freischaffende Künstlerin aus Obertshausen mit eigenem Atelier.

Ausstellungstätigkeit seit 1995

Ihre Arbeitsgebiete sind Gemälde sowie Specksteinskulpturen.

Zahlreiche Ausstellungen in Frankreich, Österreich und der Rhein-Main Region.

1999, 2003 und 2010 Preise und Auszeichnungen in Frankreich.

Seit vielen Jahren Leitung von Speckstein-Workshops im eigenen Atelier und an Schulen.

Buch-Veröffentlichungen:
"Werkstatt Speckstein", Okt. 2017 (frechverlag, Topp Serie)
"Speckstein Skulpturen", März 2012 (frechverlag, Topp Serie)

Nach oben  

Sylvia Baumer

  Sylvia Baumer

www.haptikuss.de/

Baujahr 1956

Diplom-Verwaltungswirtin, Dipl.Informatikerin, Master of Organizational Psychology

Seit 2004 bin ich künstlerisch tätig und habe zusammen mit Manfred Blößer viele Skulpturen aus Glasfasergewebe/Acryl gebaut, unter anderem das Maskottchen von Rödermark - wumboR. Inzwischen bezeichne ich mich ohne Scheu als Künstlerin!

Farbenfrohe Objekte voller Lebensfreude begleiten mich ebenso wie die Frage nach Sinn. Vielleicht lautet die Antwort "Freiheit", die ich materialisiert zum Ausdruck bringen möchte. liberty 2007 schwankt zwischen Farbenfreude und dunklem Abgrund, nach der Depression 2009 kommt liberty 2010 selbstbewusst und klar. Die jüngsten Stift-Kreationen sagen deutlich: JE SUIS! kompliziert, eigenwillig, unangepasst, kreativ, engagiert und neugierig... FREI eben

Nach oben  

Jörg Böhme

  Jörg Böhme

www.boehmejoerg.de

1963Geboren in Birkenfeld
81-83Schüler des Kubach - Wilmsen Teams Ebernburg
83-85Studium der Bildhauerei bei Professor Akiyama, Karlsruhe
85 Protestaktionskunst "Wider dem Verdrängen", farbliche Veränderung von Gipsreliefs/ Professor Lüpertz mit anschließendem Akademieverweis.
90-93Schreinerausbildung
94-03Assistent Karlheinz Oswald
04-07Ausbildung zum Logopden
Seit 1988 mehrere Einzel und Gruppenausstellungen, mehrere Objekte im öffentlichen Raum u.a.:
Gewinner des Kulturpreises des Landkreises Alzey - Worms 2010
Maulbronn Klostergelände (europ. Kulturerbe) "War Jesus ein Japaner" - Stein
Mainz - Bretzenheim alten Ziegelei "Der Stempel" - Stein
Teamarbeit rowland + böhme:
Bad Kreuznach Viktoriastift "Der Summstein" - Stein
Pfaffen - Schwabenheim Grundschule "Der Erlebnisstein" - Stein-Bronze
Alzey Innenstadt "Der Torwächter" - Bronze
Bad Kreuznach Lina - Hilgergymnasium "Alte Zöpfe" - Stein-Bronze
Bad Münster am Stein Realschule "Der Halm" Bronze
Kurstift Bad Kreuznach "die Alten, die Neuen und die Kommenden"
Nach oben  

Ilse Dreher

  Ilse Dreher

www.ilsedreher.de

Ilse Dreher lebt und arbeitet in Dreieichenhain.
Sie ist seit mehr als vierzig Jahren selbstständige Künstlerin, Fotografin, Designerin und Spieleautorin. Sie absolvierte eine Fotografenausbildung sowie die Fotoschule Hamburg und studierte danach an der HfG in Offenbach/M.

Einzel- und Gruppenausstellungen u.a. im Rhein-Main-Gebiet, Schwabacher Kunsttage und Les Aubenades de la Photographie/Frankreich

Mitglied der Kunstinitiative Dreieich seit 2005, mehrfach Kuratorin der Kunsttage Dreieich

1982 Kulturförderpreis der Stadt Dreieich
2014 Kulturpreis der Stadt Dreieich (Kunstinitiative Dreieich)

Nach oben  

Manfred Dreimann

  Manfred Dreimann

www.dreimann-finearts.com

Der Künstler
Jahrgang 1961 lebt, arbeitet und gestaltet seit 1986 in Rödermark.
Seit 1992 intensive Auseinandersetzung mit Malerei und bildender Kunst.
Seit 1997 eigenes Atelier in Rödermark.
Seit 2000 entstehen vermehrt Skulpturen und Material-Collagen.
Innerhalb der letzten 10 Jahre mehrere Werkzyklen und zahlreiche Ausstellungen. Beteiligungen an Wettbewerben und Gruppen-Ausstellungen.

Arbeitsschwerpunkte
Malerei, Materialcollagen, Objektkunst und Skulpturen (überwiegend nicht gegenständlich).

Beschreibung der Arbeitsweise
Im Zentrum seines Schaffens steht die Entstehung, Veränderung und Wechselwirkung von Mensch, Lebensraum und Umwelt. Neue, veränderte, oft abstrakte Blickwinkel eingefangen in Acrylarbeiten und Materialcollagen. Das Dargestellte als Manifest. Dabei fasziniert das Zusammenspiel von Material, Oberfläche, Licht und Farbe. Oft ist das Ergebnis die pralle, gebannte Momentaufnahme einer entfesselten Aktion und das künstlerische "Einfangen" aktueller Ereignisse, Momente und Begegnungen.

Ausstellungen
Rege Einzel- und Gruppen-Ausstellungen, regional und überregional. U. a. in: Frankfurt, Neu-Isenburg, Bad-Homburg, Offenbach, Hofheim, Wiesbaden, Oberursel, Gedenkstätte Point Alpha, Montabaur, Gro-Umstadt, Dietzenbach, Langen, Rodgau;

Sammlungen
Manfred R. Dreimanns Werk befindet sich in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen, u. a. in: Australien, Amerika, Dänemark, Luxemburg, Österreich, Ungarn, Deutschland;

NaturKultur-Projekte
2008: "Vergänglichkeit" Skulpturen-Ensemble liegend, aufstrebend und stehend;
2010: "Rauschen im Wind" Klang-Installation zwischen Bäumen;
2012: "Was nichts kostet" Windspiel und Installation aus Weggeworfenem;
2014: "Werden und Vergehen" Künstlerisch gestalteter Platz zeigt den Natur-Kreislauf;

Nach oben  

Thorsten Fischer
  Thorsten Fischer

1969 in Darmstadt geboren.
Nach dem Abitur 1988 Zivildienst im Krankenhaus und einer Tagesstätte für geistig behinderte Kinder.
1990/91 Auslandsaufenthalt in Nordafrika.
1991 bis 1996 Studium der Anglistik und Geographie.
1992 / 1994 mehrmonatige Studienaufenthalte in Ecuador und Cardiff/Wales.
1996 bis 1998 Steinmetz- und Steinbildhauerlehre in der Dombauhütte zu Köln.
Seit 1994 freie Mitarbeit in der Jugend-Kultur-Werkstatt Falkenheim, besonders für die Bildhauerwerkstatt „Gallus“ für straffällige und freiwillige Jugendliche.
Seit 1998 selbstständiger Bildhauer.
1998 bis 2001 freie Mitarbeit bei Günter Oellers in Linz/Rhein.
2000 /2001 Einzel- und Gruppenausstellungen in Hessen.
Seit 2001 Spielplatzgestaltung in Frankfurt/M., Jugend- und Erwachsenenkurse für Schrottkunst, Holz- und Steinbildhauerei, sowie freier Mitarbeiter der Werkstatt Sonne in Seeheim.
2002 Einzelausstellung in der Galerie Tomada im Hofgut Habitzheim.
Seit 2003 Gruppenausstellungen im Schloß Heiligenberg, Seeheim.
Seit 2003 Bildhauerprojekte mit benachteiligten Jugendlichen in Zusammenarbeit mit dem Jugend-Bildungswerk Darmstadt.
Seit 2005 freier Mitarbeiter Circusprojekt Waldoni als Leiter für kunst-pädagogische Jugendarbeit im Creativhof Grenzallee in Eberstadt.
2006 bis 2008 ehrenamtliche Mitarbeit im Künstlerrat der kommunalen Galerie Darmstadt.

STEIN IST SCHWER,
IHN ZU DURCHDRINGEN,
ZU VERSTEHEN, ZU BEARBEITEN
BRAUCHT ZEIT, KRAFT UND RUHE.


Nach oben  

Klaus-Jürgen Guth

  Klaus-Jürgen Guth

www.klausjuergenguth.de

Geb. am 10.07.1947 in Döbeln /Sa.
Wohnhaft seit 1963 in Hanau.

Autodidakt.

1989 erste konkrete Malaktivitäten bei dem dänischen Maler Johan Benthin. Teilnahme an Kunstseminaren, bei Johan Benthin.
Sommerakademie in Böhlen / Thüringen
Europäische Kunstakademie in Trier

Mitglied in der Gruppe Umbria, Pupille und Gedok bis 2002

Künstlerischer Schwerpunkt:
Reduzierte Arbeiten umgesetzt in nonfigurative Materialbilder/Collagen, Installationen und Bildhauer Arbeiten.

Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen:
Hanau-Kunst im Park 1993 und 95,
(E) in Hanau Remisengalerie, und Forum 11

Nach oben  

Melina "Yureiko" Hermsen

  Melina "Yureiko" Hermsen

Melina "Yureiko" Hermsen auf Facebook

Geboren in Frankfurt (1981)
Wohnhaft in Offenbach (seit 2009)
Lehrerin in Rodgau (seit 2011)
Aber zu Hause in der Kunst...

Künstlerischer Schwerpunkt: Abstrakte Papierkunst, mit Schwerpunkt auf Reliefs und Skulpturen, sowie die Fusion von traditioneller Faltkunst mit neuen Materialien, wie Leder, Stoff und Metall

seit 2011 Kunstlehrerin an der Heinrich-Böll-Schule in Rodgau

seit 2011 Verschiedene Kooperationen mit Künstlern und Firmen.

seit 2010 Workshops und Vortrge im Bereich ?Origami und Kunst?.

seit 2009 Teilnahme an nationalen und internationalen Gemeinschaftsausstellungen, z. B. in Israel, Frankreich und Amerika.

seit 2009 Autodidaktisches Studium der Kunst im Dialog mit John Gerard, Paul Jackson, Miri Golan, Robert Lang, Daniel Chang und anderen; inklusive Teilnahme an Workshops und Vortrgen

seit 1983 Auseinandersetzung mit japanischer Papierkunst

Nach oben  

Dagmar Horch

  Dagmar Horch, freischaffende Künstlerin aus Heusenstamm

Auf dem Weg sein, bereit zu Wandel und Wachstum
(Werke aus Materialmix)

Begonnen habe ich mit knallbunten emotionalen Papiermach&egrav;- Figuren (2003-2014). Später kamen lichtdurchflutete, teils erleuchtete, Transparent-Figuren (2008-2011) mit einer schwebenden Leichtigkeit hinzu. In einer Wandlungsphase entstanden "Weiße (weise) Frauen" (2015) und "Goldene (wertschätzende) Skulpturen" (2016). Meine "rostigen" Figuren (2017) sind Sinnbild für das Leben. Rost bedeutet Verwandlung, Bereitschaft zur Veränderung und Akzeptanz der Vergänglichkeit.

Die aktuellen Werke zählen zur Kunstrichtung LANDART. Sie sind eine Hommage an meinen Garten. Auch sie bleiben nicht wie sie zum Zeitpunkt des Entstehens waren: Grün wird Braun, Stengel werden brüchig und verlassene Schneckenhäuser verlieren ihre Farbe. Ein würdevoller Prozess.

Seit 2003 Ausstellungsbeteiligungen in Offenbach, Bad Orb, Langenselbold, Darmstadt, Kassel, Speyer, Schlüchtern (Orangerie Schloss Ramholz), Saarbrücken, Hanau-Steinheim, Beerfelden und Mitwirkung an der "Nuit de Lampions" (Luxemburg-Wilz).

Seit 2008 Kurse in der Mediclin (Bad Orb).

Seit 2014 Kurse im "Atelier unterm Dach" (Heusenstamm).

Nach oben  

Khaled Hussein

  Khaled Hussein

2007-2009Studium am Institut fr Kunst, Malerei und Bildhauerei in Aleppo
2008-2009Ausstellungen mit jungen Knstlern
2008-2012Arbeit in Galerie als knstlerischer Maler
2015Flucht nach Deutschland
2015Wiederaufnahme knstlerischen Schaffens in Rodgau Deutschland
2016Ausstellung Rodgauer JugendArt, Rodgau
Kunstausstellung Rodgau Art 16
2017Kunstausstellung Kulturtage im atelier steinleart
Ausstellung Im Rahmen der interkulturellen Wochen in Dreieich
Kunstausstellung Rodgau Art 17

Nach oben  

Alois Linduschka ✝

  Alois Linduschka ✝
1950 in Offenbach geboren
1956-1965Ausbildung Volks- und Realschu1e Jügesheim
1965-1968Ausbildung zum Mechatroniker
1968-1971Ausbildung zum Technischen Zeichner
1990 Ausbildung zum CAD-Konstrukteur
1968-2000Arbeit in der Textilmaschinenfabrik Karl Mayer, Technische Konstruktion
Ab 2000 nach schwerer Krankheit erwerbsunfähig
Ab 2010 Mitglied im Künstlerc1ub "UNSERE ART", Hainhausen
2010-2015Austellungen mit "UNSERE ART"
2012 Städtische Kunstausstellung Rodgau
2014 Naturkultur Rodgau

Seine Lieblingsarbeiten waren Skulpturen aus Holz in Verbindung mit Stein und Metall!

Nach oben  

Friedhelm Meinaß

  Friedhelm Meinaß

www.meinass.com

Friedhelm Meinaß, Jahrgang 1948, malt seit er denken kann. Trotzdem war er dabei - nach bestandener Reifeprüfung - Betriebswirtschaftslehre zu studieren. Wie er erzählt, stand er whrend der Aufnahmeprüfung in Mannheim vom Schreibtisch auf und erklärte der verdutzen Prüfungsleiterin, dass er ab nun nur noch das tun möchte, was ihn wirklich interessierte.

Seine charakteristischen Gemälde hängen mittlerweile in Ausstellungen und Firmengebäuden ebenso wie bei privaten Sammlern und Liebhabern. Sie fanden den Weg ins Deutsche Historische Museum und erst kürzlich wurde das Triptychon ?Skyline Frankfurt? bei Sothebys in Amsterdam versteigert.

Hier seine Überlegungen zur NAtuRkulTur 2016 in Rodgau:
"Ich möchte bei meiner Teilnahme bei der NaturKultur 2016 einen Gedanken verfolgen, mit dem ich mich über die Jahrzehnte meiner künstlerischen Existenz immer wieder auseinander setzte.

Wie erreiche ich, eine Vision oder eine Vorstellung zu manifestieren ohne gleichzeitig der Versuchung zu unterliegen, Einfluss auf den Betrachter, den Rezipienten zu nehmen. Ich möchte mit der Kunst einfach nur da sein ohne direkte, erkennbare Wirkung zu erzielen. Diese etwas verunsichernde Idee möchte ich in einem Sinnbild darstellen, das sich in fortlaufender Ergänzung wiederholt. Um diesen Gedanken zu verstehen, wird es nötig sein, sich in den Wald zu begeben um dies im wahrsten Sinne des Wortes zu entdecken. Alleine dieser Prozess wird allerdings meine Absicht ad absurdum führen. Aber genau das ist letztlich mein Vorhaben und könnte zugleich die Lösung sein.

Honi soit qui mal y pense."

Nach oben  

Matthias Meissner

  Matthias Meissner, Airtifex-Design

www.airtifex.de

Nach der Ausbildung als Kunstschmied, arbeitete ich 5 Jahre in diesem Beruf. Ein Verkehrsunfall in 2001 zwang mich, eine anderen Beruf zu ergreifen. Da ich schon immer gerne zeichnete, verbrachte ich viel Zeit mit meinem Bleistift. Durch Umwege lernte ich 2006 die Airbrush Technik kennen und blieb daran hängen. Die ersten Fähigkeiten brachte ich mir autodidaktisch bei, und ab September 2009 begann ich mein Studium als Airbrush Designer im Institut fr bildende Kunst und Kunsttherapie (IBKK) in Bochum. Danach kam noch eine Master-Weiterbildung im Bereich Malerei und Grafik dazu.

Die Möglichkeiten die mir die Airbrush bietet ist grenzenlos und begeistert mich bis heute.

Nach oben  

Gabriele Pfeifer

  Gabriele Pfeifer

Jetzt ist Zeit für die schönen Dinge im Leben

Gabriele Pfeifer in Hainhausen geboren, lebt und arbeitet in Dietzenbach im eigenen Atelier.

Sie versteht sich selber als kreative Frau, die sich seit dem Ausstieg aus dem Berufsleben mit Freude und Begeisterung dem Zeichnen und Malen verbunden fühlt.

Ihr künstlerisches Motto folgt ihrem Lebensgefühl: Malen als gelebte Emotion, ist Lust, Laune und Leidenschaft, ohne in eine vorgegebene Schiene eingeengt zu werden.

Die aus ihrem Inneren fließenden Bilder zeichnen sich durch Vielseitigkeit aus, ihr Können gestaltet sich in zahlreichen Techniken und Stilrichtungen, die sie in Seminaren bei namhaften Künstlern und Akademien erlernt hat. So entstehen abstrakte Bilder, die ihren freudigen inneren Stimmungen folgen und diese auch durch die gewählten Farben zum Ausdruck bringen können. Ihre Portraits zeigen ihre Liebe zu unerforschtem Neuland und dokumentieren die Inspiration und Faszination fremder Kulturen.

Nach oben  

Irene Rekus

  Irene Rekus

www.irene-rekus.de

freischaffende Künstlerin aus Heusenstamm

Von 1989 bis 2004 Galeristin in Heusenstamm

Seit 2004 Dozentin im eigenen Atelier

Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen seit 1984 in Deutschland, Österreich, Belgien.

Ihre Bilder sind auf vielfältige Weise stilistisch betont durch ihre Experimentierfreudigkeit mit den unterschiedlichsten Materialien, Farben, Formen und Techniken. Sie möchte ganz bewusst nicht auf eine Stilrichtung festgelegt werden. Zu groß ist ihre Freude und Neugier beim Experimentieren, beim Entstehungsprozess eines Werkes

Nach oben  

Christine Rowland

  Christine Rowland, Liebshausen, -- Die Sieben --

www.schusters-kunst.de/im-ueberfluss/rowland/default.htm

Nach oben  

Kathrin Sachse

  Kathrin Sachse

www.kathrin-sachse.de

"Lebensmuster" - Eine 3D-Installation aus der Werkreihe "WANDELBAR | Interaktive Fotokunst"

Geb. 1972 in Leipzig, seit 1990 in Hessen beheimatet.
Lebt und arbeitet als selbständige Mediengestalterin und Fotografin in Dreieich.
Soziales Engagement mit der Kunst.
Ehrenamtliche Tätigkeit in einem Bundesverband.
Seit 2007 Gestaltung von Fotokalendern für Kunden, seit 2016 Veröffentlichung von Fotokunst-Kalendern auf dem Buchmarkt.
Entwicklung neuer Ausdrucksformen von Fotografie-Objekten ("HARMONIUM | Fotokunst auf Stahl" und "WANDELBAR | Interaktive Fotokunst").
Seit 2016 regelmäßig Einzel- und Gruppenausstellungen, darunter RODGAU ART 2016 und 2017, ArtPromenade 2016, "Vorsicht Kunst!" der Volksbank Dreieich 2018 u.a.m.

In ihrer Fotokunst konzentriert sich Kathrin Sachse nicht auf das offensichtlich Schöne, sondern es ist der Zerfall, der in ihren Bildern eine Ästhetik erreicht, die den Betrachter staunen lässt. Sachse zeigt uns wie schön das Vergehen von etwas sein kann. In ihrer fotografischen Ausdrucksweise verschmelzen so persönliche Themen mit ihrer Lebensphilosophie und lassen neue Denkweisen entstehen, in denen der Betrachter in tiefere Lebensbereiche abtauchen kann. Es entstehen Fotografien, die sich der Malerei annähern. "Der Fotograf als Maler" ist Kathrin Sachses Leitgedanke. Doch steckt darin auch der Gedanke der Achtsamkeit für alles, was ist. Alles wurde geschaffen und befindet sich in einem Zyklus der ständigen Verwandlung. Genau darauf richtet Sachse ihren Blick und erkennt einen Wert.
In diesem Zusammenhang hat Sachse die Fotokunst-Objektreihe "WANDELBAR | Interaktive Fotokunst" entwickelt. Hinter dem Leitgedanken // Berühren // Verwandeln // Wahrnehmen steht die Idee, Fotokunst berührbar zu machen und damit eine kreative Interaktion zu verwirklichen, denn: Alles ist wandelbar. Hier öffnet sich die Kunst in eine neue Richtung. Sie spricht den Betrachter direkt an, fordert ihn auf mitzuarbeiten und somit ein Teil der Kunst zu werden. Durch die verschiedenen Fotografien baut der Betrachter ein neues Kunstwerk, das er sich selbst, seiner Stimmung und seinem Kontext sozusagen anpassen kann.
Für den Natur- und Lebensraum Wald hat Kathrin Sachse ihr künstlerisches Konzept an die Bedingungen der Natur angepasst. Um einiges größer hängen die neun Fotografien scheinbar schwebend im Wald und fügen sich zu einer 3D-Naturraum-Installation zusammen. Der Wald selbst wird damit vom passiven Ausstellungsort der Kunst zum Akteur des Wandelbaren, denn durch die Bewegungen der Luft wandelt die Natur selbst das Kunstwerk in neue Anordnungen und damit Wirkungen hinein.

Nach oben  

Sonja Schilling

  Sonja Schilling, Babenhausen

www.tonkunst-schilling.de

Jahrgang 1963, lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Babenhausen/Hess.

Seit 2011 Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler Südhessen
Mitglied im Babenhäuser Künstlerkreis

Über mich
Schon sehr früh hat mich die Darstellung des Menschen mit all seinen Gefühlen, in Freude und Leid fasziniert. Ob ein Werk gut ist, erkenne ich an den Reaktionen, die es beim Betrachter auslöst, an der Identifikation mit meiner Arbeit, an dem Sich-wieder-erkennen.

Arbeitsgebiet
Skulpturen und Plastiken aus verschiedenen Tonen, überwiegend gegenständlich Teilweise Materialien wie Holz und Metall eingefügt

Weiterbildung
Seminar bei Dagmar Piesker, Der Kontrapost Seminare an der Europ. Kunstakademie in Trier, ansonsten autodidaktische Weiterbildung in den Bereichen Anatomie für Künstler, Portraits in Ton, Professionelle Skupturentechniken/Körper in Ton

Ausstellungen
Seit 2010 Einzel- und Gruppenausstellungen im Raum Darmstadt-Dieburg, Rumpenheimer Kunsttage, Auerbacher Kunsttage, Seligenstadt

Nach oben  

Lothar Steckenreiter
  Lothar Steckenreiter
1955 geboren in Rodgau
1975-1985nach Schlosserlehre, Ausbildung an der Zeichenakademie Hanau zum Goldschmied und Schmuckgestalter
seit 1985Freie Tätigkeit als Goldschmied und Bildhauer
1997-2003Studium an der Städel Abendschule Frankfurt a. Main
seit 1982Teilnahme an diversen Ausstellungen mit Skulpturen, Installationen, Bildern und Schmuck

Verwendete Materialien sind vorwiegend Metall, Holz, Stoff

Nach oben  

Angelika Ullrich

  Angelika Ullrich

Die Künstlerin, im Berufsleben Floristin, modelliert mit Ton und fotografiert.

Als Gründungsmitglied des Künstlerkreises Obertshausen nimmt sie seit 1986 alljährlich in Obertshausen, Frankreich und mehrfach in Österreich an Ausstellungen teil.

Nach oben  

Gilbert Witte

  Gilbert Witte
Nach oben  

Projektgruppen und Jugendprojekte


Jugendkunstschule Offenbach am Main e.V.

www.juku-of.de

Projekt von Jutta Häfner und Lucia Deutscher


Jutta Häfner

 
Jutta Häfner

seit 1989KERAMIK - DOZENTIN an der Jugendkunstschule Offenbach.

Projekte an unterschiedlichen Schulformen, Kindergärten, Museen, Kindergärten und Jugendzentren. Ergotherapeutisches Tpfern mit pflegebedürftigen Senioren.

Wochenendprojekte

Ausstellungen


Lucia Deutscher

  Lucia Deutscher

www.kulturpass.net/50-0-Galerie.html?show_article_id=51

Abschluss an der "Willem de Kooning Academy", Rotterdams Haupt-Kunsthochschule

Arbeite in Frankreich, Spanien, Frankreich, Österreich, Italien, Türkei, Namibia, Tunesien

Seit vielen Jahren Unterricht: u.a.
Zeichenseminare in der Provence
Aquarellkurse an der VHS-Offenbach
Mal- und Gestaltungskurse an der Jugendkunstschule Offenbach

Nach oben  
Werkstätten Hainbachtal gGmbH

Gemeinschaftsprojekt unter der Leitung von Martina Benner, Gabi Eisert und Gilbert Witte

Nach oben  

Geschwister-Scholl-Schule

Projekt von den Kunstlehrerinnen Gabi Barthold und Birgit Büchner

Nach oben  
Waldkindergarten "Wühlmäuse"

Projekt:

Nach oben  
Joachim Harbut

Joachim Harbut

 

Projekt "EIN PLATZ IM LEBEN"

www.harbut.de

Nach oben  
Birgit Meyer-Tauber

Projekt: "Wimpelkette für Rodgau"

Nach oben  
Dagmar Horch

Workshop: "Landart" - Herstellen kleiner Naturbilder 1.Juli, 14:00 Uhr

Mehr zur Knsterlin finden sie auch hier
Nach oben