Startseite Künstler 2012 Künstler 2014 Fotogalerie 2016 Impressum
 


NAtuRkulTur 2016

Die Ausstellung läuft vom So. dem 03. Juli
bis Sa. dem 30. Juli 2016.

 
  Vernissage: Sonntag, 03. Juli 14:00 Uhr

Übersicht der Stationen des Kunstpfades

 


Ausstellende Künstler

Ein Klick auf einen Künstlernamen in der Tabelle führt Sie direkt zu
Informationen ber diesen Künstler/diese Künstlerin.
Gerd Steinle
Maria Aßmann Sylvia Baumer Jörg Böhme
Ilse Dreher Manfred Dreimann Wolfgang Eckhardt
Thorsten Fischer Karl-Heinz Geyer Klaus-Jürgen Guth
Joachim Harbut Melina Hermsen Harald Hertel
Klaus Kiefer Karin Kraft Alois Linduschka
Reinhold Mehling Friedhelm Meinaß Matthias Meissner
Manfred Minten Wolf Münninghoff Irene Rekus
Christine Rowland Sonja Schilling Annelie Schnack
Martina Schoder Lothar Steckenreiter Angelika Ullrich
Silvia Wenzel Gilbert Witte
 
     
  Projektgruppen und Jugendprojekte  
     
  Geschwister-Scholl-Schule
  Gabi Barthold Birgit Büchner  
     
  Jugendkunstschule Offenbach am Main e.V.
  Jutta Häfner Lucia Deutscher
     
  Waldkindergarten "Wühlmäuse"
     
  Werkstätten Hainbachtal
  Martina Benner Gabi Eisert Gilbert Witte
     
  Bruno Röcken, Schüler von Gerd Steinle
     
  Erinnerungen an Frank Unrein 1956-2015


Über die Künstler...


 

Gerd Steinle

  Gerd Steinle

Jahrgang 1958 lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Rodgau.

Arbeitsschwerpunkte: Malerei, Plastische Bilder, Skulpturen aus verschiedenen Materialien wie Gips, Holz, Metall, Papier, Stoff, Ton, Beton, Porenbeton. Expressionismus, Abstrakt/Surreal

Zahlreiche Ausstellungen Region Rhein-Main, Unterfranken, Gedenkstätte Point Alpha, Spanien, Österreich, Belgien.

Arbeiten im öffentlichen Raum:
"Kunst vor Ort" Ausschreibung Kreis Offenbach, Rodgau

Arbeiten im öffentlichen Besitz:.
Rodgau.
Nieuwpoort/Belgien .
Papiermuseum Laakirchen/Österreich.

Kulturpreis 2007 der Stadt Rodgau.
Seit 2007 "Kulturtage im Atelier steinleart" .
Kunst - Theater - Musik.

Seit 2008 Organisation von NATURKULTUR in Zusammenarbeit mit dem Forstamt Langen.

Mitglied im BBK Südhessen.

Mitglied der Künstlersozialkasse

Wandgestaltung in Zusammenarbeit mit Kindern der Kita 12

Workshops für Erwachsene, Jugendliche und Kinder im eigenen Atelier, Schulen, Kindergärten und anderen Einrichtungen.

Gerd Steinle. www.steinleart.de. gerd@steinleart.de
Nach oben  

Silvia Wenzel

  Silvia Wenzel,

www.silvia-wenzel.de

freischaffende Künstlerin aus Obertshausen mit eigenem Atelier.

Ausstellungstätigkeit seit 1995

Ihre Arbeitsgebiete sind Gemälde sowie Specksteinskulpturen.

Zahlreiche Ausstellungen in Frankreich, Österreich und der Rhein-Main Region.

1999, 2003 und 2010 Preise und Auszeichnungen in Frankreich.

Seit vielen Jahren Leitung von Speckstein-Workshops im eigenen Atelier und an Schulen.

Buch-Veröffentlichung: "Speckstein Skulpturen", im März 2012, (frechverlag, Topp Serie, ISBN 978-3-7724-5830-9)

NAtuRkulTur-Projekte:
2008: "Naturburschen u. Vogelnest", Skulpturen aus Speckstein und Ranken
2010: "Bedrohte Lebensräume und Arche", Installation
2012: "Durchblicke", Bild-Collagen
2014: "Gedanken sind frei", Bild-Collagen

Nach oben  

Martina Schoder

  Martina Schoder, site sensitive art projects

www.martinaschoder.de

1960 geboren in Hanau
1985 BFA Hons., Bezalel Academy of Art and Design, Jerusalem, Israel
1986 USA Stipendium der Fulbright Kommission, BRD, u. Annette Kade Fellowship, IIE, USA
1987 MA, Meisterstudium Rhode Island School of Design, Providence, RI, USA
 
Mitgliedschaft BBK Hessen u. IGBK Berlin
 
Auszeichnungen und Stipendien
2007 Artlantis Kunstpreis, Kunstverein Bad Homburg
2011 Katalogfrderung Hess. Ministerium f. Wissenschaft u. Kunst Wiesbaden und Main-Kinzig-Kreis Gelnhausen
2012 Katalogfrderung Regierungsprsidium Darmstadt
2014 Katalogfrderung Main-Kinzig-Kreis Gelnhausen

Werk/Installation:
fragile nature growth - spring fall
Kurzbeschreibung:
Wuchsform aus Weidenruten, wildem Wein, Holz, Metall, Kabelbinder, Draht, Maße ca. 3 x 6 x 1 m
Nach oben  

Sonja Schilling

  Sonja Schilling, Babenhausen

www.tonkunst-schilling.de

Jahrgang 1963, lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Babenhausen/Hess.

Seit 2011 Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler Südhessen
Mitglied im Babenhäuser Künstlerkreis

Über mich
Schon sehr früh hat mich die Darstellung des Menschen mit all seinen Gefühlen, in Freude und Leid fasziniert. Ob ein Werk gut ist, erkenne ich an den Reaktionen, die es beim Betrachter auslöst, an der Identifikation mit meiner Arbeit, an dem Sich-wieder-erkennen.

Arbeitsgebiet
Skulpturen und Plastiken aus verschiedenen Tonen, überwiegend gegenständlich Teilweise Materialien wie Holz und Metall eingefügt

Weiterbildung
Seminar bei Dagmar Piesker, Der Kontrapost Seminare an der Europ. Kunstakademie in Trier, ansonsten autodidaktische Weiterbildung in den Bereichen Anatomie für Künstler, Portraits in Ton, Professionelle Skupturentechniken/Körper in Ton

Ausstellungen
Seit 2010 Einzel- und Gruppenausstellungen im Raum Darmstadt-Dieburg, Rumpenheimer Kunsttage, Auerbacher Kunsttage, Seligenstadt

Nach oben  

Maria Aßmann

  Maria Aßmann

www.sternquilt.blogspot.com

Jahrgang 1954, geboren in der Wetterau, seit 33 Jahren in Rodgau zuhause

Ich habe schon immer gerne genäht, zunächst Bekleidung, vor ca. 25 Jahren ging der Weg weg vom "Nützlichen" hin zum "Künstlerischen". Zunächst autodidaktisches Erlernen der entsprechenden Techniken, jährliche Weiterbildung bei namhaften Quiltkünstlern.

Gründungsmitglied der Gruppe "unsereArt" (Hainhausen),

Ausstellungen in Rodgau, Aschaffenburg, Seligenstadt,
Projekte in VHS, Schulen und privaten Nähgruppen.

Nach oben  

Irene Rekus

  Irene Rekus

www.irene-rekus.de

freischaffende Künstlerin aus Heusenstamm

Von 1989 bis 2004 Galeristin in Heusenstamm

Seit 2004 Dozentin im eigenen Atelier

Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen seit 1984 in Deutschland, Österreich, Belgien.

Ihre Bilder sind auf vielfältige Weise stilistisch betont durch ihre Experimentierfreudigkeit mit den unterschiedlichsten Materialien, Farben, Formen und Techniken. Sie möchte ganz bewusst nicht auf eine Stilrichtung festgelegt werden. Zu groß ist ihre Freude und Neugier beim Experimentieren, beim Entstehungsprozess eines Werkes

Nach oben  

Melina "Yureiko" Hermsen

  Melina "Yureiko" Hermsen

Melina "Yureiko" Hermsen auf Facebook

Geboren in Frankfurt (1981)
Wohnhaft in Offenbach (seit 2009)
Lehrerin in Rodgau (seit 2011)
Aber zu Hause in der Kunst...

Künstlerischer Schwerpunkt: Abstrakte Papierkunst, mit Schwerpunkt auf Reliefs und Skulpturen, sowie die Fusion von traditioneller Faltkunst mit neuen Materialien, wie Leder, Stoff und Metall

seit 2011 Kunstlehrerin an der Heinrich-Böll-Schule in Rodgau

seit 2011 Verschiedene Kooperationen mit Künstlern und Firmen.

seit 2010 Workshops und Vortrge im Bereich ?Origami und Kunst?.

seit 2009 Teilnahme an nationalen und internationalen Gemeinschaftsausstellungen, z. B. in Israel, Frankreich und Amerika.

seit 2009 Autodidaktisches Studium der Kunst im Dialog mit John Gerard, Paul Jackson, Miri Golan, Robert Lang, Daniel Chang und anderen; inklusive Teilnahme an Workshops und Vortrgen

seit 1983 Auseinandersetzung mit japanischer Papierkunst

Nach oben  

Harald Hertel

  Harald Hertel

www.hertelART.de

Seit nun mehr als die Hälfte seines Lebens ist er als bildender Künstler tätig. Seine Reise führte Ihn an der Glaskunst vorbei zur Steinbildhauerei dessen Skulpturen er in Bronze gießen lsst und dann in Eigenregie schleift, patiniert und poliert. Seine Arbeiten behandeln Gesellschaftskritische, autobiografische Themen nebst philosophischer Gedanken und Werke die einfach nur, eine Strahlende Wirklichkeit verkörpern, ohne sich dabei von Konventionen oder Materialien einschränken zu lassen.
"Kunst ist die Fhigkeit das Leben auf einen wesentlichen Grund zu reduzieren: ZU LEBEN!" Ist Sein Credo.

Mit seinen anatomischen Studien - Körperfragmente aus geschweißten Metallplättchen - hat er eine mittelnde Position des Abstrahierungsprozesses seiner Werke geschaffen. Sie spiegeln die Reduzierung der Weiblichkeit der Mutter Erde da und sind im Moment eines seiner Arbeitsfelder. Bei Naturkultur wird seine neueste Installation aus Glas-Lichtobjekten ausgestellt.

Die Rege Teilnahme an Auswahl-, Wettbewerbs-, Galerie-, und drei Auslandsausstellungen, Verkäufe im In- und Ausland (USA, Canada) zeugen nebst einer Großplastik im öffentlichen Raum (Werner von Siemens Schule, Lorsch) von seinem künstlerischen Schaffen.

Harald Hertel ist erster Preisträger der Ausstellung "Kunstpreis Brstadt" im Jahr 2010

Nach oben  

Karl-Heinz Geyer

  Karl-Heinz Geyer

www.khgeyer.de

16. Oktober 1951 in Marktheidenfeld geboren
Bildhauer, Aktionskünstler und Mensch

Schon von klein auf ständig kreativ
ab 2003 hauptberuflich Künstler

Organisation von Kunstausstellungen wie z. B.
Mitinitiator + Organisator der Menschwerk - Kunstausstellungen und ausstellender Künstler 2006 - 2015

Teilnahme an zahlreichen Kunstausstellungen wie z.B.
"Holzart" in Goldbach
"Grenzweg" in Groostheim/Ringheim
"Magma" in Aschaffenburg
"Nelly 5" in Aschaffenburg

Aktionskunst und Installationen
"Kankra", "Fledermäuse", "mitschwimmen"
Juni 2011 "Entzeit" Aktion im Aschaffenburger Schöntal
Februr 2013 "Elfentanz" Installation Aschaffenburger Schöntal

Nach oben  

Klaus Kiefer

  Klaus Kiefer

http://klpek-2006.wix.com/kk-da

Freier Bildhauer und Objektkünstler aus Darmstadt-Eberstadt

Ich bearbeite Metall,Holz und Stein; meine knstlich gerosteten Objekte aus Stahl sind meist figürlich, mitunter auf rotem Buntsandstein mit hohem Eisenoxidgehalt aufgesetzt und symbolisieren somit den natürlichen Kreislauf .

Elfentanz: Die berankten Elfen, im Tanz vereint, sollen die Mystik des Waldes symbolisieren der heutzutage ausschließlich Nutz- und Freizeitinteressen dient.

Nach oben  

Wolf Münninghoff

  Wolf Münninghoff

www.wolf-muenninghoff.com

1967geboren in Wermelskirchen
1986Abitur
1986-1990Ausbildung zum Steinmetz und -Bildhauer in Rheine/Westf.
zwei Kinder (geboren 1988 u.1990)
seit 1991wohnhaft in der Pfalz, Elternzeit, Jobs, Kunst im Kämmerlein
1996Beginn der freischaffenden Tätigkeit als Künstler, seitdem Ausstellungsbeteiligungen in der Region
seit 1997Kursleitertätigkeit im Bereich Steinbildhauerei
seit 2003Beteiligung an diversen Symposien
Nach oben  

Sylvia Baumer

  Sylvia Baumer

www.haptikuss.de/

Baujahr 1956

Diplom-Verwaltungswirtin, Dipl.Informatikerin, Master of Organizational Psychology

Seit 2004 bin ich künstlerisch tätig und habe zusammen mit Manfred Blößer viele Skulpturen aus Glasfasergewebe/Acryl gebaut, unter anderem das Maskottchen von Rödermark - wumboR. Inzwischen bezeichne ich mich ohne Scheu als Künstlerin!

Farbenfrohe Objekte voller Lebensfreude begleiten mich ebenso wie die Frage nach Sinn. Vielleicht lautet die Antwort "Freiheit", die ich materialisiert zum Ausdruck bringen möchte. liberty 2007 schwankt zwischen Farbenfreude und dunklem Abgrund, nach der Depression 2009 kommt liberty 2010 selbstbewusst und klar. Die jüngsten Stift-Kreationen sagen deutlich: JE SUIS! kompliziert, eigenwillig, unangepasst, kreativ, engagiert und neugierig... FREI eben

Nach oben  

Manfred Minten

  Manfred Minten

www.kunstnet.de/minten

Die Arbeit des Münsterer Autodidakten Manfred Minten sind, wie schon seine Visitenkarte andeutet ("Es kommt darauf an, was man daraus macht"), aus verschiedenen Materialien: Ton, Holz, Beton, Stahl, Stein und Glas.

Mit verschiedenen Techniken versucht der 64-jährige seine Skulpturen zu erstellen. So kombiniert er z.B. Tonskulpturen, die bei 1180 Grad Celsius winterfest gebrannt sind, mit Stahl, Holz oder Glas. Oft sind es seltene handgefertigte Einzelstücke, die er mitverarbeitet und damit Unikate im doppelten Sinne schafft.

Seine Versuchsfreudigkeit könnte auch an seinem eigentlichen Beruf liegen. Er arbeitete 35 Jahre als Versuchsmechaniker im Testzentrum Dudenhofen bei dem bekannten Automobilhersteller Opel.

Auch aktuelle Umweltprobleme macht er zu seinem Thema, z.B. Klonschaf Dolly, Gentechnik, Raucher usw.

Sein neues Material ist altes Holz, das aus dem ältesten Fachwerkhaus Sprendlingens stammt, welches 1679 errichtet wurde.

Das Fachwerkhaus wurde aus Eichenholz von einem schwedischen General 1679 in spezieller Schwedenbauweise errichtet. Zu dieser Zeit waren die Schweden noch als Besatzer nach dem Dreißigjährigen Krieg (1618-48) in dieser Region (Sprendlingen). Die Stadt Sprendlingen hat eine Expertise ber das Alter des Holzes erstellen lassen.

Bei verschiedenen Ausstellungen, so z.B. einer fünfjährigen Dauerausstellung in der Art-Galerie-Sprendlingen mit wechselnden Objekten) und zwei Ausstellungen in Spanien, in Port D'Andratx (Mallorca) und in Marbella, kommt seine Kunst bei Kennern und Presse gut an.

Die Kunst aus altem Eichenholz wurde in der Presse auch schon einmal "SCHMUNZELKUNST" genannt. Was es auf den Punkt bringt. Doppeldeutig und hintersinnig sind seine Teile, die zum zweimaligem Hinschauen verfhren. Denn er spielt meist nicht nur mit dem Material, sondern auch mit den Worten. Er sagt Kunst kann und soll auch witzig sein.

Nach oben  

Matthias Meissner

  Matthias Meissner, Airtifex-Design

www.airtifex.de

Nach der Ausbildung als Kunstschmied, arbeitete ich 5 Jahre in diesem Beruf. Ein Verkehrsunfall in 2001 zwang mich, eine anderen Beruf zu ergreifen. Da ich schon immer gerne zeichnete, verbrachte ich viel Zeit mit meinem Bleistift. Durch Umwege lernte ich 2006 die Airbrush Technik kennen und blieb daran hängen. Die ersten Fähigkeiten brachte ich mir autodidaktisch bei, und ab September 2009 begann ich mein Studium als Airbrush Designer im Institut fr bildende Kunst und Kunsttherapie (IBKK) in Bochum. Ende 2015 endete mein Studium und danach werde ich mein Diplom beginnen. Anschlieend ist noch eine Weiterbildung als Master im Bereich Malerei und Grafik geplant.

Die Möglichkeiten die mir die Airbrush bietet ist grenzenlos und begeistert mich bis heute.

Nach oben  

Reinhold Mehling

  Reinhold Mehling, Bildhauer

www.uferkunst.de

Nach oben  

Klaus-Jürgen Guth

  Klaus-Jürgen Guth

www.klausjuergenguth.de

Geb. am 10.07.1947 in Döbeln /Sa.
Wohnhaft seit 1963 in Hanau.

Autodidakt.

1989 erste konkrete Malaktivitäten bei dem dänischen Maler Johan Benthin. Teilnahme an Kunstseminaren, bei Johan Benthin.
Sommerakademie in Böhlen / Thüringen
Europäische Kunstakademie in Trier

Mitglied in der Gruppe Umbria, Pupille und Gedok bis 2002

Künstlerischer Schwerpunkt:
Reduzierte Arbeiten umgesetzt in nonfigurative Materialbilder/Collagen, Installationen und Bildhauer Arbeiten.

Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen:
Hanau-Kunst im Park 1993 und 95,
(E) in Hanau Remisengalerie, und Forum 11

Nach oben  

Ilse Dreher

  Ilse Dreher

www.ilsedreher.de

Ilse Dreher lebt und arbeitet in Dreieichenhain.
Sie ist seit mehr als vierzig Jahren selbstständige Künstlerin, Fotografin, Designerin und Spieleautorin. Sie absolvierte eine Fotografenausbildung sowie die Fotoschule Hamburg und studierte danach an der HfG in Offenbach/M.

Einzel- und Gruppenausstellungen u.a. im Rhein-Main-Gebiet, Schwabacher Kunsttage und Les Aubenades de la Photographie/Frankreich

Mitglied der Kunstinitiative Dreieich seit 2005, mehrfach Kuratorin der Kunsttage Dreieich

1982 Kulturförderpreis der Stadt Dreieich
2014 Kulturpreis der Stadt Dreieich (Kunstinitiative Dreieich)

Nach oben  

Karin Kraft

  Karin Kraft

lebt und arbeitet als freischaffende Keramikerin in Rodgau.
Vor 25 Jahren erste Keramikkurse bei Runa Fecher, Rodgau.
Seitdem jährliche Weiterbildung bei Georg Krüger, Frankreich.
Gründungsmitglied "Unsere Art", Rodgau.
Gruppenausstellungen in Rodgau,
Hanau Remisengallerie und Olof Palme Haus.
Projekte bei Ferienbetreuung, in Schule und Kindergarten.


Nach oben  

Thorsten Fischer
  Thorsten Fischer

1969 in Darmstadt geboren.
Nach dem Abitur 1988 Zivildienst im Krankenhaus und einer Tagesstätte für geistig behinderte Kinder.
1990/91 Auslandsaufenthalt in Nordafrika.
1991 bis 1996 Studium der Anglistik und Geographie.
1992 / 1994 mehrmonatige Studienaufenthalte in Ecuador und Cardiff/Wales.
1996 bis 1998 Steinmetz- und Steinbildhauerlehre in der Dombauhütte zu Köln.
Seit 1994 freie Mitarbeit in der Jugend-Kultur-Werkstatt Falkenheim, besonders für die Bildhauerwerkstatt „Gallus“ für straffällige und freiwillige Jugendliche.
Seit 1998 selbstständiger Bildhauer.
1998 bis 2001 freie Mitarbeit bei Günter Oellers in Linz/Rhein.
2000 /2001 Einzel- und Gruppenausstellungen in Hessen.
Seit 2001 Spielplatzgestaltung in Frankfurt/M., Jugend- und Erwachsenenkurse für Schrottkunst, Holz- und Steinbildhauerei, sowie freier Mitarbeiter der Werkstatt Sonne in Seeheim.
2002 Einzelausstellung in der Galerie Tomada im Hofgut Habitzheim.
Seit 2003 Gruppenausstellungen im Schloß Heiligenberg, Seeheim.
Seit 2003 Bildhauerprojekte mit benachteiligten Jugendlichen in Zusammenarbeit mit dem Jugend-Bildungswerk Darmstadt.
Seit 2005 freier Mitarbeiter Circusprojekt Waldoni als Leiter für kunst-pädagogische Jugendarbeit im Creativhof Grenzallee in Eberstadt.
2006 bis 2008 ehrenamtliche Mitarbeit im Künstlerrat der kommunalen Galerie Darmstadt.

STEIN IST SCHWER,
IHN ZU DURCHDRINGEN,
ZU VERSTEHEN, ZU BEARBEITEN
BRAUCHT ZEIT, KRAFT UND RUHE.


Nach oben  

Friedhelm Meinaß

  Friedhelm Meinaß

www.meinass.com

Friedhelm Meinaß, Jahrgang 1948, malt seit er denken kann. Trotzdem war er dabei - nach bestandener Reifeprüfung - Betriebswirtschaftslehre zu studieren. Wie er erzählt, stand er whrend der Aufnahmeprüfung in Mannheim vom Schreibtisch auf und erklärte der verdutzen Prüfungsleiterin, dass er ab nun nur noch das tun möchte, was ihn wirklich interessierte.

Seine charakteristischen Gemälde hängen mittlerweile in Ausstellungen und Firmengebäuden ebenso wie bei privaten Sammlern und Liebhabern. Sie fanden den Weg ins Deutsche Historische Museum und erst kürzlich wurde das Triptychon ?Skyline Frankfurt? bei Sothebys in Amsterdam versteigert.

Hier seine Überlegungen zur NAtuRkulTur 2016 in Rodgau:
"Ich möchte bei meiner Teilnahme bei der NaturKultur 2016 einen Gedanken verfolgen, mit dem ich mich über die Jahrzehnte meiner künstlerischen Existenz immer wieder auseinander setzte.

Wie erreiche ich, eine Vision oder eine Vorstellung zu manifestieren ohne gleichzeitig der Versuchung zu unterliegen, Einfluss auf den Betrachter, den Rezipienten zu nehmen. Ich möchte mit der Kunst einfach nur da sein ohne direkte, erkennbare Wirkung zu erzielen. Diese etwas verunsichernde Idee möchte ich in einem Sinnbild darstellen, das sich in fortlaufender Ergänzung wiederholt. Um diesen Gedanken zu verstehen, wird es nötig sein, sich in den Wald zu begeben um dies im wahrsten Sinne des Wortes zu entdecken. Alleine dieser Prozess wird allerdings meine Absicht ad absurdum führen. Aber genau das ist letztlich mein Vorhaben und könnte zugleich die Lösung sein.

Honi soit qui mal y pense."

Nach oben  

Jörg Böhme

  Jörg Böhme

www.boehmejoerg.de

1963Geboren in Birkenfeld
81-83Schüler des Kubach - Wilmsen Teams Ebernburg
83-85Studium der Bildhauerei bei Professor Akiyama, Karlsruhe
85 Protestaktionskunst "Wider dem Verdrängen", farbliche Veränderung von Gipsreliefs/ Professor Lüpertz mit anschließendem Akademieverweis.
90-93Schreinerausbildung
94-03Assistent Karlheinz Oswald
04-07Ausbildung zum Logopden
Seit 1988 mehrere Einzel und Gruppenausstellungen, mehrere Objekte im öffentlichen Raum u.a.:
Gewinner des Kulturpreises des Landkreises Alzey - Worms 2010
Maulbronn Klostergelände (europ. Kulturerbe) "War Jesus ein Japaner" - Stein
Mainz - Bretzenheim alten Ziegelei "Der Stempel" - Stein
Teamarbeit rowland + böhme:
Bad Kreuznach Viktoriastift "Der Summstein" - Stein
Pfaffen - Schwabenheim Grundschule "Der Erlebnisstein" - Stein-Bronze
Alzey Innenstadt "Der Torwächter" - Bronze
Bad Kreuznach Lina - Hilgergymnasium "Alte Zöpfe" - Stein-Bronze
Bad Münster am Stein Realschule "Der Halm" Bronze
Kurstift Bad Kreuznach "die Alten, die Neuen und die Kommenden"
Nach oben  

Annelie Schnack

  Annelie Schnack

seit 1990 wohnhaft mit Familie in Rödermark.
Da die Kunst nicht stehen bleibt, bin ich seit 2010 Schülerin in der Städel Abendschule für Erwachsenenbildung. Dort habe ich mich intensiv mit der Bildhauerei beschäftigt und ausserdem Kurse in Zeichnen und Malerei belegt.
Aber das Wesentliche kommt aus uns selbst und meine Experimentierfreude ist ungebrochen.
Ich arbeite mit Farbe, Holz, Ton, Beton, Speckstein und zeige meine Werke hauptsächlich in Gruppenausstellungen, denn dort entstehen Spannung, Kommunikation und Inspiration.
Nach oben  

Angelika Ullrich

  Angelika Ullrich

Die Künstlerin, im Berufsleben Floristin, modelliert mit Ton und fotografiert.

Als Gründungsmitglied des Künstlerkreises Obertshausen nimmt sie seit 1986 alljährlich in Obertshausen, Frankreich und mehrfach in Österreich an Ausstellungen teil.

Nach oben  

Wolfgang Eckhardt

  Wolfgang Eckhardt, Ecki's-Art

wohnhaft in Rodgau, Ausbildung zum Bauschlosser, Meister im Schlosserhandwerk.

Vita ohne Ausbildung, ich bin ein Autodidakt, Jahrgang 1943, lebe und arbeite immer noch sehr gerne.

Künstler kommt von Kunde, man muss etwas zu sagen haben, auf der anderen Seite auch das Können und man muss es sagen Können.

Kam als Rentner zum kreativen Arbeiten.

Die 1. Ausstellung: Rodgauer Art, Okt. 2014.

Nach oben  

Alois Linduschka

  Alois Linduschka
1950 in Offenbach geboren
1956-1965Ausbildung Volks- und Realschu1e Jügesheim
1965-1968Ausbildung zum Mechatroniker
1968-1971Ausbildung zum Technischen Zeichner
1990 Ausbildung zum CAD-Konstrukteur
1968-2000Arbeit in der Textilmaschinenfabrik Karl Mayer, Technische Konstruktion
Ab 2000 nach schwerer Krankheit erwerbsunfähig
Ab 2010 Mitglied im Künstlerc1ub "UNSERE ART", Hainhausen
2010-2015Austellungen mit "UNSERE ART"
2012 Städtische Kunstausstellung Rodgau
2014 Naturkultur Rodgau

Meine Lieblingsarbeiten sind Skulpturen aus Holz in Verbindung mit Stein und Metall!

Nach oben  

Manfred Dreimann

  Manfred Dreimann

www.dreimann-finearts.com

Der Künstler
Jahrgang 1961 lebt, arbeitet und gestaltet seit 1986 in Rödermark.
Seit 1992 intensive Auseinandersetzung mit Malerei und bildender Kunst.
Seit 1997 eigenes Atelier in Rödermark.
Seit 2000 entstehen vermehrt Skulpturen und Material-Collagen.
Innerhalb der letzten 10 Jahre mehrere Werkzyklen und zahlreiche Ausstellungen. Beteiligungen an Wettbewerben und Gruppen-Ausstellungen.

Arbeitsschwerpunkte
Malerei, Materialcollagen, Objektkunst und Skulpturen (überwiegend nicht gegenständlich).

Beschreibung der Arbeitsweise
Im Zentrum seines Schaffens steht die Entstehung, Veränderung und Wechselwirkung von Mensch, Lebensraum und Umwelt. Neue, veränderte, oft abstrakte Blickwinkel eingefangen in Acrylarbeiten und Materialcollagen. Das Dargestellte als Manifest. Dabei fasziniert das Zusammenspiel von Material, Oberfläche, Licht und Farbe. Oft ist das Ergebnis die pralle, gebannte Momentaufnahme einer entfesselten Aktion und das künstlerische "Einfangen" aktueller Ereignisse, Momente und Begegnungen.

Ausstellungen
Rege Einzel- und Gruppen-Ausstellungen, regional und überregional. U. a. in: Frankfurt, Neu-Isenburg, Bad-Homburg, Offenbach, Hofheim, Wiesbaden, Oberursel, Gedenkstätte Point Alpha, Montabaur, Gro-Umstadt, Dietzenbach, Langen, Rodgau;

Sammlungen
Manfred R. Dreimanns Werk befindet sich in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen, u. a. in: Australien, Amerika, Dänemark, Luxemburg, Österreich, Ungarn, Deutschland;

NaturKultur-Projekte
2008: "Vergänglichkeit" Skulpturen-Ensemble liegend, aufstrebend und stehend;
2010: "Rauschen im Wind" Klang-Installation zwischen Bäumen;
2012: "Was nichts kostet" Windspiel und Installation aus Weggeworfenem;
2014: "Werden und Vergehen" Künstlerisch gestalteter Platz zeigt den Natur-Kreislauf;

Nach oben  

Lothar Steckenreiter
  Lothar Steckenreiter
1955 geboren in Rodgau
1975-1985nach Schlosserlehre, Ausbildung an der Zeichenakademie Hanau zum Goldschmied und Schmuckgestalter
seit 1985Freie Tätigkeit als Goldschmied und Bildhauer
1997-2003Studium an der Städel Abendschule Frankfurt a. Main
seit 1982Teilnahme an diversen Ausstellungen mit Skulpturen, Installationen, Bildern und Schmuck

Verwendete Materialien sind vorwiegend Metall, Holz, Stoff

Nach oben  

Joachim Harbut

  Joachim Harbut

Projekt "PLATZ IM LEBEN"

Flüchtlinge, Deutsche und ausländische Jugendliche Schmieden die Bänke der Vielfalt, machen Integration erlebbar, Miteinander, Schmieden und Schweißen gemeinsam, überwinden dabei Sprachbarrieren und Lernen dabei den anderen mit seiner Kultur, ngsten, Wünschen und Sorgen kennen

Nehmen Sie Platz auf den Bänken und laden Ihren Flüchtling zum Gespräch ein

www.harbut.de

Nach oben  

Christine Rowland

  Christine Rowland, Liebshausen, -- Die Sieben --

www.schusters-kunst.de/im-ueberfluss/rowland/default.htm

Nach oben  

Gilbert Witte

  Gilbert Witte

1961 in Offenbach geboren beginnt er 1979 eine Ausbildung zum Maschinenschlosser. Bald nach dem Abschluss seiner Ausbildung erfüllt er sich seinen Kindheits- und Jugendtraum und legt sich eine kleine Segelyacht zu. Durch dieses kleine Holzboot bekommt er seine ersten Kontakte zum Bearbeiten von Holz. Dieses lässt ihn nicht mehr los. Seitdem befasst er sich intensiv mit diesem Material und sucht ständig die im Material verborgenen Geheimnisse zu finden. Meistens beschäftigt er sich hierbei mit drechseln. Hierbei findet er es fantastisch welche Gestaltungsmöglichkeiten eine Achse bietet.

Nach oben  

Projektgruppen und Jugendprojekte


Jugendkunstschule Offenbach am Main e.V.

www.juku-of.de

Projekt "Hexentanz im Zauberwald" von Jutta Häfner und Lucia Deutscher


Jutta Häfner

 
Jutta Häfner

seit 1989KERAMIK - DOZENTIN an der Jugendkunstschule Offenbach.

Projekte an unterschiedlichen Schulformen, Kindergärten, Museen, Kindergärten und Jugendzentren. Ergotherapeutisches Tpfern mit pflegebedürftigen Senioren.

Wochenendprojekte

Ausstellungen

Nach oben  

Lucia Deutscher

  Lucia Deutscher

www.kulturpass.net/50-0-Galerie.html?show_article_id=51

Abschluss an der "Willem de Kooning Academy", Rotterdams Haupt-Kunsthochschule

Arbeite in Frankreich, Spanien, Frankreich, Österreich, Italien, Türkei, Namibia, Tunesien

Seit vielen Jahren Unterricht: u.a.
Zeichenseminare in der Provence
Aquarellkurse an der VHS-Offenbach
Mal- und Gestaltungskurse an der Jugendkunstschule Offenbach

Nach oben  
Werkstätten Hainbachtal gGmbH

Gemeinschaftsprojekt unter der Leitung von Martina Benner, Gabi Eisert und Gilbert Witte

Nach oben  

Geschwister-Scholl-Schule

Projekt "P lastik, P ower, P lant" von den Kunstlehrerinnen Gabi Barthold und Birgit Büchner

Nach oben  
Waldkindergarten "Wühlmäuse"

Projekt "Spinnennetz und Tongesichter"

Nach oben  
Weitere Projekte


Bruno Muñoz Röcken lernt bei Gerd Steinle im Atelier SteinleArt
(Foto: Offenbach Post)

  Bruno Muñoz Röcken

geb. Mai 2006

Interesse + Begabung an Kunst und Zeichnen früh erkennbar; 2010-2016 individuelle Förderung in Kita und Grundschule, Malen und Werken, verschiedene Materialien und Techniken

seit 1/2014 Einzelunterricht in plastischer Gestaltung bei Gerd Steinle, Atelier Steinleart Rodgau

2014 Stipendium "Kunst und Sprachen" der Stiftung "Für Kinder und Jugendliche in der Region" der Sparkasse Langen-Seligenstadt

2015 JugendArt, Rodgau (Einzelaussteller), Interview mit Offenbach Post "Groe Schau junger Talente"

2016 JugendArt, Rodgau (Einzelaussteller)

2016 NaturKultur, Rodgau (Projektarbeit als Schüler von Gerd Steinle)

Nach oben  
Weitere Projekte

Erinnerung an Frank Unrein 1956-2015

Nach oben  
 

Startseite Fotogalerie 2016 Anfahrtsweg Kontakt Impressum